top of page

Dachsensorik im Altbau. Ist das sinnvoll?

Viele Menschen in Deutschland leben in Altbauten. Wenn auch zu dazu zählst und dich immer wieder mit dem Gedanken beschäftigst, wie lange dein Dach wohl noch hält, könnte der Einsatz von Sensorik eine spannende Lösung für dich sein.


29.01.2024 | Dachsensorik


🔎 Laut einer Untersuchung der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen aus dem Jahr 2022 wurden etwa zwei Drittel aller deutschen Wohngebäude vor 1979 erbaut. Damit haben viele Immobilien ein Alter von mehr als 60 Jahren erreicht. Die Lebensdauer eines Dachs hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Art der Dachdeckung, die Qualität der Materialien, die Installation und das Klima. Eine regelmäßige Inspektion und Wartung können dazu beitragen, die Lebensdauer eines Dachs zu verlängern, unabhängig von der verwendeten Deckart.


Die Einführung der Dachinspektion durch Sensorik ist in der Bau- und Immobilienbrache ein vielversprechender Ansatz, um den Zustand eines Dachs zu überwachen und potenzielle Probleme in Echtzeit zu erkennen.👍 Dachsensorik ermöglicht eine rechtzeitige Intervention und Wartung, bevor größere Schäden auftreten. Damit lassen sich teure Folgeschäden in der Regel vermeiden. Schäden, vor denen jede/r Hausbesitzer/in Sorge hat. Darüber hinaus können die gesammelten Daten dazu verwendet werden, Muster und Trends im Dachverhalten zu analysieren, was bei der langfristigen Wartungsplanung und Optimierung hilfreich ist. Damit erlangen Hauseigentümer eine Grundlage für fundierte Entscheidungen in der Wartungsplanung, Renovierung oder Optimierung ihres Dachsystems und somit auch eine bessere Kostenkontrolle. 🤓


Doch wie funktioniert eine Dachsensorik?

Die Funktionsweise von Dachsensorik kann je nach den spezifischen Sensoren und Anwendungen variieren. Im Allgemeinen beinhaltet eine Dachsensorik jedoch den Einsatz verschiedener Sensoren, die spezifische Parameter überwachen, sowie eine Datenverarbeitungsplattform, um die gesammelten Informationen zu analysieren.


Eignet sich mein Dach für eine Dachsensorik?

Die Eignung deines Dachs für Dachsensorik hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier sind einige Überlegungen, die du in Betracht ziehen solltest:


  1. Dachart und Material: Dachsensorik kann grundsätzlich auf verschiedenen Dacharten eingesetzt werden, einschließlich Flachdächern, Steildächern, Metalldächern, usw. Es ist jedoch wichtig zu prüfen, ob die gewählten Sensoren und Befestigungsmethoden mit dem spezifischen Dachmaterial kompatibel sind.

  2. Dachneigung und Zugänglichkeit: Die Neigung deines Dachs kann die Auswahl der Sensoren beeinflussen, insbesondere wenn es um die Installation von gerichteten Sensoren geht. Die Zugänglichkeit des Dachs für Installation und Wartung ist ebenfalls wichtig.

  3. Dachzustand: Wenn dein Dach in einem schlechten Zustand ist oder bereits erhebliche Schäden aufweist, ist es möglicherweise sinnvoll, zuerst grundlegende Reparaturen oder Renovierungen durchzuführen, bevor du eine Dachsensorik installierst.

  4. Art der benötigten Überwachung: Überlege, welche spezifischen Aspekte des Dachs du überwachen möchtest. Feuchtigkeit, Temperatur, Neigung, Windgeschwindigkeit und andere Parameter erfordern unterschiedliche Arten von Sensoren.


Checkliste: Voraussetzungen für Dachsensorik im Altbau


🏠 Die Art des vorhandenen Dachmaterials kann die Auswahl der geeigneten Sensoren beeinflussen. Stelle sicher, dass die gewählten Sensoren mit dem spezifischen Dachmaterial und der Einbausituation kompatibel sind.


🏠 Gibt es keine ausreichenden Stromversorgungsmöglichkeiten, fallen viele Systeme aus der Auswahl raus. Dies könnte den Einbau von Verkabelung oder die Nutzung von drahtlosen Lösungen (z.B. mit Solarenergie) beinhalten.


🏠 Prüfe, ob das Dach leicht zugänglich ist und ob zusätzliche Vorkehrungen 🚧 für die Installation von Sensoren getroffen werden müssen.


🏠 Wenn das Dach bereits über technische Aufbauten wie z.B. eine Solaranlage verfügt, stelle sicher, dass die neuen Sensoren auch diesen Bereich Abdecken, denn diese gelten als besonders schadensanfällig.


💡 Fazit: Es ist ratsam, eine professionelle Beratung von Fachleuten wie deinem Dachdecker 🧑‍🔧 oder Bauingenieuren einzuholen, um sicherzustellen, dass die Dachsensorik den spezifischen Anforderungen deines Altbau-Gebäudes gerecht wird. Eine sorgfältige Planung und Integration können dazu beitragen, die Vorteile der Dachsensorik in einem Altbau optimal zu nutzen.





bottom of page